Du bist Besucher Nr.:

 

bei

Norwegen erleben mit Norwegenerlebnisse.de
28. und 29. Mai

Ein Klick ins Bild führt zur nächsten Seite

norwegenerlebnisse.de ist eine nicht-kommerzielle und unabhängige Informationsseite Web Design und Copyright © 2001-2010 by Joachim Beetz

Startseite
Einführung
Die Reisen
Über uns
Wissenswert
Service
Reiseziele
Verschiedenes
Links
Fotoshow
Wanderungen
Gästebuch
Panoramio
Forum
Kontakt
Sitemaps
Impressum

Von Skarsvåg fuhren wir am 28. Mai etwa 10:15 Uhr zur nördlichsten Stadt Europas (seit 1998), nach Honnigsvåg. Nach einen Bummel durch die “Innenstadt” und zum Hurtigruten-Anleger, wollten wir 11:45 Uhr das Eintreffen des nordwärts gehenden Hurtigruten Schiffes nicht verpassen. Den Fahrplan 2010 der Hurtigruten Schiffe hatte ich mir vor der Reise im Internet gesucht und ausgedruckt. Er gab uns mehrmals eine wertvolle Auskunft. Zuvor lief das 2009 in Dienst gestellte Kreuzfahrtschiff Costa Luminosa in den Hafen ein.

Sommerzelt der Samen Honningsvåg gilt seit den 1998 als die nördlichste Stadt der Europas Das neue Flaggschiff der Reederei Costa Crociere ist 294 m lang Die Costa Luminosa ist ein Kreuzfahrtschiff mit 921 Mann Besatzung, welche für 2826 Passagiere da sind.
Die Midnatsol der Hurtigruten hat eine Länge von 135 m und ist für bis zu 1000 Passagiere gebaut Eintreffen der Midnatsol im Hafen von Honningsvåg Treffen der großen Schiffe und warten vieler Busse auf Passagiere zum Nordkap E 69 - die Nordkapstraße Auf der Nordkapstraße

Anschließend ging es zurück durch den knapp 7 km Fjordtunnel aufs Festland. Unser Tagesziel war Hammerfest. Wir waren gegen 16 Uhr nach einer Rundfahrt durch die Stadt und einem Besuch des Aussichtspunktes “Salen” nach 230 Tageskilometern auf dem Campingplatz am Stadtrand.

Kvalsundbrücke - Die nördlichste Hängebrücke der Welt Die Brücke ist 741 Meter lang und hat eine Hauptüberspannung von 525 Meter Das Wahrzeichen von Hammerfest Hammerfest galt lange als die nördlichste Stadt der Welt Aussichtspunkt Salen: 80 Meter über der Stadt hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt und die Umgebung
80 Meter über der Stadt hat man eine schöne Aussicht auf die Stadt und die Umgebung Es warten viele samische Köstlichkeiten, Gastronomie und Kunsthandwerk in dieser Torfhütte auf seine Besucher
Hammerfest gehört zu den ältesten Städten in Nordnorwegen und erhielt 1789 ihre Stadtrechte Hammerfest darf aufgrund einer Vereinbarung weiterhin mit dem Slogan „nördlichste Stadt Europas“ für sich werben. Karin läst ihre Blicke über Hammerfest schweifen Die lutherische Kirche von 1961 ist modern, warm und behaglich In Hammerfest gibt es den Eisbärenclub. Es kann jeder eintreten, der Hammerfest besucht.

Der Campingplatz am Stadtrand ist übrigens der einzigen Ort in Hammerfest, von dem man die Mitternachtssonne sehen kann. Das genossen wir ohne Wolken!

Flieger im Landeanflug in der Mitternachtssonne auf den Flughafen von Hammerfest Mitternachtssonne in Hammerfest jährlich vom 16. Mai – 27. Juli Der Campingplatz vor Hammerfest ist übrigens der einzige Ort der Stadt von dem man die Mitternachtssonne sehen kann Europas größte Erdgasverflüssigungsanlage auf der norwegischen Insel Melkøya bei Hammerfest Als Mitternachtssonne wird die in Gebieten nördlich des nördlichen und südlich des südlichen Polarkreises im Sommer um Mitternacht sichtbare Sonne bezeichnet.
Zu Mitternacht kommt das Kreuzfahrtschiff Costa Luminosa, welches wir zu Mittag in Honningsvåg sahen Flüssiggastanker auf Reede vor der Insel Melkøya bei Hammerfest Mitternacht in Hammerfest Morgens um 5 Uhr. Das Hurtigrutenschiff kommt nach Hammerfest gefahren Das Postschiff kommt
Es ist die MS Vesterålen der Hurtigruten 9 Uhr morgens und strahlend blauer Himmel in Rentier kommt selten allein, das muss man vor allem als Autofahrer in Skandinavien beachten. Auf dem Weg von Hammerfest nach Tromsø Hinter dem Bergmassiv liegt der Gletscher Øksfjordjøkelen Idyllischer Anleger im Jøkelfjord

Den Campingplatz in Hammerfest verließen wir um 10:30 Uhr und wollten bis nach Tromsø. Nach etwa viereinhalb Stunden Fahrt besuchten wir, nahe der E6 an einem kleinen Seitenfjord den Øksfjordjøkelen Gletscher, den wir von Saltnes aus sahen. Um Tromsø noch bei Zeiten zu erreichen, hatten wir uns aber mit der Zeit etwas vertan und haben zwischendurch auf dem Campingplatz Sandnes (ca. 11 km nördlich von Storslett an der E6) eine Übernachtung eingelegt. Wir hatten ja immerhin Urlaub und waren nicht auf der Flucht.

Tafel mit Wanderinfos zum Gletscher Øksfjordjøkelen Øksfjordjøkelen von Saltnes aus gesehen Der Gletscher Oksfjordjokelen - einer der grössten Gletscher Norwegens Kvænangen Panorama, von der E6 aus gesehen
Imperssionen an der E6 zwischen Hammerfest und Tromsø Und immer wieder Ren Der Wanderweg zum etwa 2,5 km entfernten Fosselvfossen (Fosselvwasserfall) beginnt am Fosselv-Camping ist mit roten Schildern markiert. Der Weg geht bis über die Baumgrenze auf ca. 235 m ü. d. Meer Fosselvfossen hat eine freie Fallhöhe von 64m.

Angekommen auf dem Campingplatz Sandnes nach 320 km konnten wir am Abend noch zu einer leichten 5 km Wanderung zum Fosselv-Fossen ansetzen und anschließend grillen.

Nach knapp einer Stunde Aufstieg bietet sich dieser grandiose Blick auf den Fosselvfossen. Vom Fosselvfall hat man eine schöne Aussicht über den Straumfjord.
Mitternachtssonne über dem Straumfjord vom Fosselv Camping aus gesehen. Mitternacht am Straumfjord vom Fosselv Camping aus gesehen.
nach oben

nach oben

Taghell ist es 3 Minuten vor Mitternacht, als noch immer die Sonne in den Wasserfall scheint

Norwegen

Reisebeschreibung zu den Lofoten mit dem Wohnmobil. Nördlich des Polarkreises - im Land der Mitternachtssonne, wo der Urlaub zu dieser Jahreszeit um viele Stunden am Tag verlängert wird. Steig ein und laß Dich überraschen.