Du bist Besucher Nr.:

 

bei

Norwegen erleben mit Norwegenerlebnisse.de
Über den Polarkreis zurück

Ein Klick ins Bild führt zur nächsten Seite

norwegenerlebnisse.de ist eine nicht-kommerzielle und unabhängige Informationsseite Web Design und Copyright © 2001-2015 by Joachim Beetz

Startseite
Einführung
Die Reisen
Über uns
Wissenswert
Service
Reiseziele
Verschiedenes
Links
Fotoshow
Wanderungen
Gästebuch
Panoramio
Forum
Kontakt
Sitemaps
Impressum

Am Morgen des 30. Mai brachen wir in Fredvang auf mit dem Ziel die Lofoten wieder zu verlassen. Es regnete während der Fahrt bis etwa zum Raftsund, wo wir die Lofoten verließen. In Lødingen wartete bereits die Fähre zum Übersetzen nach Bognes. Auf der Fahrt über das Vestfjord lernten wir ein sehr nettes Paar aus Stuttgart kennen, welches auch mit dem Wohnmobil unterwegs war. Beim Gespräch stellte sich heraus, das Sie bei Ihren Reiseunterlagen unter anderem einen ausgedruckten Routenvorschlag meiner Webseite www.norwegenerlebnisse.de mit dabei hatten, um eventuell die Routenvorschläge von mir zu nutzen. Da war natürlich bei mir die Freue sehr groß, denn genau dafür mache ich mir die Arbeit, anderen das Reisen zu erleichtern. Am zeitigen Abend fanden wir einen schönen, kostenfreien Stellplatz am Kobbvatnet auf dem Campingplatz Kobbvatn, welcher saisonbedingt noch nicht geöffnet war. Wie durch Zufall trafen wir zuvor, oberhalb des Kobbvatn die Stuttgarter wieder. Auch sie fuhren zum übernachten an diesen See hinunter und luden uns am Abend in ihr schönes Wohnmobil auf ein guten Wein ein. Es war ein schöner Abend, bei unterhaltsamen Gesprächen, für den wir uns an dieser Stelle nochmals bedanken möchten.

Am 31. Mai gegen 9:30 Uhr verließen wir den Stellplatz am Kobbvatnet und fuhren auf der E6 immer südwärts. Zunächst über Fauske, dann folgte die Querung des Nordpolarkreises, weiter auf der E6 über Mo i Rana, Mosjøen bis kurz vor Steinkjer zum Campingplatz Føllingstua am langgezogenen Snåsavatnet.

Am 1. Juni waren wir kurz in Steinkjer in der Touristeninfo. Wir setzten unsere Tour über Trondheim fort, hinunter Richtung Oslo, über Oppdal bis hin nach Dombås, wo wir ins Gudbrandsdalen auf die E136 in Richtung Åndalsnes abbogen.  Nahe Lesjaskog fanden wir einen hübschen Stellplatz zum übernachten.

Weiter fuhren wir am 2. Juni entlang des Flusses Rauma, vorbei an den Trollveggen, bis nach Åndalsnes um zu tanken. Anschließend fuhren wir über die Fv63, die 4,5 km lange Serpentine der Trollstigen hinauf. Unser erklärtes Tagesziel war Geiranger. Dazu setzten wir von Linge mit der Fähre nach Eidsdal über und hatten zu Mittag unser Tagesziel Geiranger erreicht.

nach oben

nach oben

Norwegen

Reisebeschreibung zu den Lofoten mit dem Wohnmobil. Nördlich des Polarkreises - im Land der Mitternachtssonne, wo der Urlaub zu dieser Jahreszeit um viele Stunden am Tag verlängert wird. Steig ein und laß Dich überraschen.