Du bist Besucher Nr.:

 

bei

Norwegen erleben mit Norwegenerlebnisse.de
3. Woche

Ein Klick ins Bild führt zur nächsten Seite

Startseite
Einführung
Die Reisen
Über uns
Wissenswert
Service
Reiseziele
Verschiedenes
Links
Fotoshow
Wanderungen
Gästebuch
Panoramio
Forum
Kontakt
Sitemaps
Impressum

Tag 17:  Unsere Tour am 05. Juni 2015

Drei Tage lang verfolgten wir auf den einschlägigen Seiten der norwegischen Straßenverkehrsbehörde, ob die bereits im April 2015 aufgehobene Wintersperre auf der Sognefjellstraße, welche am 02. Juni nochmals ausgerufen werden musste, endlich wieder aufgehoben wird. Die Meldung kam dann am 5. Juni gegen 9 Uhr, dass die Sognefjellstraße um 11 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Also los dann, sagten wir und starteten gegen 10 Uhr unser Fahrzeug. Die Fahrt ging zunächst über Grotli nach Lom und dann auf der Rv55 hoch auf die 1.434 m hohe Paßstraße. Die Schneemassen auf dem Fjell waren in Juni noch immer gigantisch. Das hatten wir so noch nicht erlebt, waren wir doch bereits das 4. Mal hier oben und unternahmen sogar Wanderungen im Grünen zur selben Jahreszeit. Weiter fuhren wir über Skjolden, Sogndaln noch immer auf der Rv55 bis nach Hella, wo wir die Fähre über das Sognefjord nach Vangsnes nutzten. 3,5 km nach dem wir die Fähre verließen fanden wir gegen 18:00 Uhr den schönen Campingplatz “Tveit” nach 280 Tageskilometern.

Tag 18:  Unsere Tour am 06. Juni 2015

9:00 Uhr Abfahrt in “Tveit” um nach kurzer Fahrt die Stabkirche Hopperstad bei Vikøyri zu besuchen. Anschließend führte uns eine Paßstraße die Rv13 hinauf in den nächsten Schnee. Bei Vinje folgten wir der E16 in Richtung Gudvangen. Als wir bei “Stalheimsøy Gard” aus dem Tunnel kamen und die Wassermassen den Sivlefossen hinunterstürzen sahen, entschieden wir und nochmals umzudrehen und zum 3 km entfernten Abzweig nach Stalheim zurück zu fahren. Die alte Straße von Stalheim hinunter hat ein Gefälle von 18% und ist für Gespannfahrzeuge gesperrt, ebenso wie für Fahrzeuge über 13 m Länge. Die “Stalheimskleiva” ist mit 20% Gefälle an der steilsten Stelle eine der steilsten Straßen Nordeuropas. Die Fahrt hinunter war ein Norwegenerlebnis für sich. Weiter waren wir in Gudvangen am Fähranleger und fuhren später, ab von der E16 die 6,5 km lange Sackgasse nach Undredal hinunter. In der kleinen Ortschaft am Aurlandsfjord befindet sich eine Stabkirche, welche wir sehen wollten. Unser Tagesziel war aber Flåm, welches wir nach 120 Tageskilometern gegen 14:00 Uhr erreichten.

Tag 19:  Unsere Tour am 07. Juni 2015

Vom Flåm, quer hinüber nach Lillehammer. Aufbruch in Flåm um 10 Uhr. Die Fahrt ging zunächst durch den 24,5 km langen Lærdal Tunnel. Später mussten wir die E16 wegen Bauarbeiten verlassen und über Gol fahren. Die Strecke wurde wegen der Umleitung nicht erheblich länger. Die Natur auf unserer Strecke unterwegs war sehr abwechslungsreich und schön. Nach 310 gefahrenen Kilometern kamen wir gegen 15:00 Uhr in Lillehammer an und besuchten zunächst die Olympiaschanze, bevor wir gegen 16:30 Uhr den Campingplatz am angestauten Mjøsa-Fluß in Lillehammer aufsuchten.

Tag 20:  Unsere Tour am 08. Juni 2015

In Lillehammer besuchten wir am 8. Juni das Maihaugen Freilichtmuseum. 13:00 Uhr fuhren wir die 210 km bis nach Oslo um oberhalb des Holmenkollen zu übernachten. Ankunft dort um 16:30 Uhr.

Tag 21:  Unsere Tour am 09. Juni 2015

Am 21. Tag unserer Tour rückt die Heimreise immer näher. Wir verlassen unseren Platz in Oslo gegen 10:00 Uhr und machen noch ein letzten Einkaufsstopp in Norwegen am Svinesundparken bei Halden. Unser gesetztes Tagesziel Åsa erreichten wir gegen 17:30 Uhr nach 360 gefahrenen Kilometern.

Tag 22:  Unsere Tour am 10. Juni 2015

Åsa haben wir um 10:00 Uhr mit dem Ziel Trelleborg verlassen, wo wir nach 280 km und nach einem Einkaufsbummel an der Strecke bei Halmstad um 16:00 Uhr ankamen. Vor dem Womo-Platz am Ortseingang von Trelleborg weist nun ein Schild auf eine Gebühr von 8 € oder alternativ 80 SEK hin, wenn man den Platz zwischen 18 und 8 Uhr nutzen möchte. Am Abend kam eine “Truppe” von zwei Kassierern und einem Bodyguard und kassierte von uns 8 € “Standgebühren” ein.

Tag 23:  Unsere Tour am 11. Juni 2015

Überfahrt über die Ostsee: Abfahrt in Trelleborg 7:30 Uhr, Ankunft in Rostock-Warnemünde gegen 14 Uhr. 185 km Fahrt bis zum Campingplatz Stendenitz am Zermützelsee, wo wir bis jetzt nach jeder Norwegentour ein Zwischenstopp einlegten.

Tag 24:  Unsere Tour am 12. Juni 2015

Rückreise am Morgen des 12. Juni vom Zermützelsee, quer durch Berlin bis nach Dresden in 4,5 Stunden und 295 km.

Zu Hause angekommen, folgen mehrere Arbeiten wie: Wohnmobil ausräumen. Endreinigung, sprich das Fahrzeug fertig machen zur Rückgabe am 14. Juni 2015. Wir fuhren 2015 insgesamt 6.731 Kilometer, bei überwiegend schönem Wetter.

zur Route der 2. Reisewoche

zurück zur Route 2015

norwegenerlebnisse.de ist eine nicht-kommerzielle und unabhängige Informationsseite Web Design und Copyright © 2001-2017 by Joachim Beetz

Norwegen

Reisebeschreibung zu den Lofoten mit dem Wohnmobil. Nördlich des Polarkreises - im Land der Mitternachtssonne, wo der Urlaub zu dieser Jahreszeit um viele Stunden am Tag verlängert wird. Steig ein und laß Dich überraschen.